Champignons, Austernpilze, Shiitake & Co. - Die gesunden Helfer für die schlanke Linie

29.04.2015 13:27
(Kommentare: 0)
Pilze - die gesunden Helfer für die schlanke Linie

Risiko Übergewicht

Eine alarmierende Bilanz, da Übergewicht ein hohes Gesundheitsrisiko darstellt und Erkrankungen wie zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes, und Herzinfarkt nach sich ziehen kann. Abnehmen ist also sehr wichtig. Aber bitte nicht zu schnell und mit zu hochgesteckten Zielen. Crashdiäten führen nach kurzfristigem Erfolg fast immer nur zum berüchtigten Jojo-Effekt, mit dem Resultat, dass nach der Schlankheitskur nicht nur schnell das alte Gewicht wieder erreicht ist, sondern sogar sich sogar noch mehr Kilos als zuvor einstellen.

Schlank werden und schlank bleiben durch dauerhafte Ernährungsumstellung

Grundsätzlich stellt sich Übergewicht nur dann ein, wenn man täglich mehr Kalorien zu sich nimmt, als durch körperliche Aktivität wieder verbrannt werden. Um überflüssiges Körperfett loszuwerden, muss man also weniger Kalorien zu sich nehmen, als man verbrennt.

Dies kann auf drei unterschiedliche Weisen erreicht werden:

1.Weniger Kalorien zu sich nehmen, indem man die Ernährung umstellt.
2.Mehr Kalorien durch körperliche Aktivitäten verbrennen.
3.Weniger Kalorien zu sich nehmen und aktiver sein.

 Den größten Erfolg, um nachhaltig abzunehmen verspricht eine Mischung aus einer dauerhaften Ernährungsumstellung auf eine leichte ausgewogene Kost in Kombination mit Bewegung.

Der Mensch ist ein "Gewohnheitstier"- auch bei den Ernährungsgewohnheiten

Denken Sie einmal darüber nach: Wahrscheinlich nehmen Sie fast jeden Tag zum Frühstück, zum Mittag- und zum Abendessen in etwa die gleiche Menge an festen Nahrungsmitteln zu sich. Anstatt also um abzunehmen einfach kleinere Portionen auf den Tisch zu stellen, ist es daher viel sinnvoller, auf die so genannten "energiearmen" Nahrungsmittel zu setzen. Das sind Lebensmittel, die pro Portion mit wenig Kalorien aufwarten, dafür aber über viele wertvolle Nähr- und Vitalstoffe verfügen. Gerade auch Kulturspeisepilze wie Champignons, Austernpilze oder Shiitake gehören zu den schmackhaftesten Vertretern der energiearmen Nahrungsmitteln. Setzt man sie also möglichst oft auf den Speisezettel, dann helfen sie uns wirksam unser Gewicht zu reduzieren und es dann auch zu halten. Dazu kommen ihre kulinarischen Pluspunkte. Denn Kulturspeisepilze sind nicht nur leicht und gesund, sondern bieten uns eine große geschmackliche Vielfalt und die Anzahl köstlicher Gerichte, die man mit ihnen zaubern kann, ist riesengroß.

 

Energiedichte von Speisepilzen und anderen Nahrungsmitteln im Vergleich

Nahrungsmittel

kJ/100 g 

kcal/100 g 

Pilze

103

25

Äpfel

180

45

Salzkartoffel

290

70

Milch

280

67

Magermilch

145

35

Mageres Fleisch

730

175

Brot

925

220

Croissant

1340

320

Müsliriegel

1680

400

Chips

2100

500

Quelle: Nutrient Reference Values for Australia & New Zealand 2006; NUTTAB 2006

Kulturspeisepilze gehören zu den kalorienärmsten Lebensmitteln und sind ideale Gewichtskontrolleure

Energiearme Lebensmittel wie die Speisepilze, aber auch Früchte und Gemüse, haben meist einen geringen Fett- und einen hohen Wasseranteil. So enthalten 100 g frische Pilze im Durchschnitt nur 25 Kilokalorien; frische Champignons sogar nur 15. Außerdem sind sie cholesterinfrei und haben so gut wie kein Fett. Im Vergleich zu anderen Gemüsesorten bieten Speipilze dabei eine größere Bandbreite an Nähr- und Vitalstoffen. So zum Beispiel in punkto Eiweiß mit durchschnittlich 3,3 g pro 100 g. Ebenso sind sie reich an Vitaminen und essenziellen Mineralstoffen wie den Vitaminen der B-Gruppe und dem für die Knochengesundheit so wichtigen Vitamin D. Reichlich enthalten sind auch Kalium, Phosphor, Kupfer und Selen. Ebenso auch Magnesium, Eisen und Zink, allerdings in geringeren Menge. Es ist daher stets eine gute Idee, Pilze als eine der fünf empfohlenen täglichen Gemüseportionen zu sich zu nehmen!.

Weiterhin sorgen Speisepilze aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts für eine gut funktionierende Verdauung und für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Das hat zusätzlich den angenehmen Nebeneffekt, dass man insgesamt weniger Hunger hat. Dies konnte zum Beispiel auch in einer Studie von Dr. Lawrence J. Cheskin an der US-amerikanischen Hopkins Bloomberg School of Public Health aus dem Jahr 2008 nachgewiesen werden. So nahmen die Probanden, die während der viertägigen Studie statt einer Hauptmahlzeit mit Fleisch ein Pilzgericht verzehrten, pro Tag insgesamt 379 Kalorien weniger zu sich als die Vergleichsgruppe. Und das obwohl das Pilzgericht etwa 100 Kalorien weniger enthielt als die Fleischmahlzeit.

Fazit

Kulturspeisepilze sind ein ideales Nahrungsmittel zur Gewichtskontrolle, da sie fett- und kalorienarm sind und eine niedrige Energiedichte haben. Daher ist der Verzehr von Pilzen auch für Menschen mit Herzproblemen oder Diabetes geeignet. 100 Gramm Pilze enthalten lediglich 25 Kalorien; Champignons sogar nur 15.

Zurück

Bitte loggen sie sich ein um zu kommentieren.

Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) e.V. - Claire-Waldoff-Str. 7 - 10117 Berlin