Gesundheit

Warum Speisepilze so wertvoll sind

Pilze sind lecker und sehr gesund. Sie sind eine wertvolle Bereicherung unseres täglichen Speisezettels. Für unsere Gesundheit haben Sie viele Vorteile zu bieten.

Einerseits enthalten sie fast kein Salz, sind cholesterinfrei und zudem ausgesprochen kalorien- und fettarm. Sie gehören zu den Powerlieferanten für wertvolle Vitalstoffe. So sind sie zum Beispiel eine wichtige Quelle für die Versorgung unseres Körpers mit Eiweiß oder den Vitaminen der B-Gruppe. Darüber hinaus enthalten sie auch beachtliche Mengen an Mineralien, Spurenelementen und Ballaststoffen.

 

Hoher Eiweißgehalt

Pilze liefern uns einen bemerkenswert hohen Gehalt an Eiweiß. 100 Gramm Pilze enthalten durchschnittlich 3,3 Gramm Eiweiß und damit mehr als die meisten Gemüsesorten.

Daher sind sie eine schmackhafte und wertvolle Alternative für Menschen, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten und natürlich ganz besonders für Vegetarier und Veganer. Ebenso aber auch für Menschen, die aufgrund von erhöhten Harnsäurewerten, Gicht oder Rheuma auf hoch purinhaltige Lebensmittel verzichten müssen.

Reich an Vitaminen

Champignons, Austernpilze und Shiitake sind auch eine wertvolle Quelle für die Versorgung unseres Körpers mit Vitaminen. Besonders reich enthalten sind die Vitamine der B-Gruppe. Durch den täglichen Verzehr von 100 Gramm Pilzen - das sind zum Beispiel etwa drei Champignons - können wir viel für unsere Versorgung mit den essentiellen B-Vitaminen Riboflavin (B2), Niacin (B3), Pantothensäure (B5) und Biotin (B7) tun.

Die Vitamine Riboflavin (B2) und Niacin (B3) sind unter anderem für unseren Stoffwechsel und die Zellfunktionen von Bedeutung. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle bei der Energiegewinnung unserer Körperzellen aus Kohlenhydraten, Proteinen und Fett. Je mehr wir also leisten müssen oder wollen, sei es nun im Beruf, in der Familie oder im Sport, desto mehr dieser beiden Vitamine benötigen wir auch. Es ist daher immer eine gute Idee, auch zwischendurch einmal einen kleinen Snack mit Pilzen zu sich zu nehmen. So kann man zum Beispiel ein paar Champignons auf den Frühstückstoast legen oder in den Salat geben.

100 Gramm Pilze enthalten durchschnittlich 0,37 mg Vitamin B2 und 3,7 mg Vitamin B3. Bei Männern entspricht das 28 % des empfohlenen Tagesbedarfs an Vitamin B2 und 25 % an Vitamin B3. Bei Frauen liegen die Werte sogar etwas höher: 36 % des empfohlenen Tagesbedarfs an Vitamin B2 und 29 % an Vitamin B3.

Sowohl Pantothensäure (B5) wie Biotin (B7) spielen als Koenzyme eine wichtige Rolle bei der Aktivierung von Enzymen. Pantothensäure wird von unserem Körper zudem bei der Bildung von Hormonen, Neurotransmittern und Hämoglobin benötigt. In 100 Gramm Pilzen stecken rund 1,15 mg Vitamin B5. Das deckt 28 % des empfohlenen Tagesbedarfs bei Männern und 36 % bei Frauen.

Pilze gehören auch zu den wenigen nicht-tierischen Nahrungsquellen für Vitamin B12. Durch das in ihnen enthaltene Vitamin D tragen sie darüber hinaus zu unserer Knochengesundheit bei.

Essentielle Mineralstoffe

Auch in punkto Mineralstoffe haben uns Speisepilze aus deutschem Anbau viel zu bieten. So enthalten sie viel Kalium, Phosphor, Kupfer und Selen. Ebenso auch Magnesium, Eisen und Zink, allerdings in geringeren Mengen.

Kalium benötigen wir für den Erhalt unseres Wasser- und Elektrolythaushalts. Ebenso scheint eine kaliumreiche und salzarme Ernährung Bluthochdruck vorzubeugen und den Blutdruck zu senken. Auch für die Funktion unserer Muskeln und Nerven ist dieses Mineral wichtig. 100 Gramm Pilze enthalten im Durchschnitt 310 Milligramm Kalium und liefern damit etwa acht Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs bei Männern und 11 Prozent bei Frauen.

Kupfer ist nicht nur wichtig für die Produktion der roten Blutkörperchen, sondern auch Bestandteil der natürlichen antioxidativen Enzyme, die unser Körper selbst herstellt, und daher für unsere Abwehrkräfte von Bedeutung. Ebenso ist Kupfer in die Produktion von Energie und den Aufbau von Sehnen und Neurotransmittern eingebunden. 100 Gramm Pilze enthalten im Durchschnitt 342 Milligramm Kupfer und decken dadurch etwa 20 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs bei Männern und 28 Prozent bei Frauen.

 

Phosphor unterstützt in Kombination mit Magnesium den Aufbau von Knochen und Zähnen. Außerdem ist dieser Mineralstoff wichtig für den Energiestoffwechsel und die Muskeln. 100 Gramm Pilze enthalten im Durchschnitt 110 Milligramm Phosphor und decken damit etwa 11 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs sowohl bei Männern wie bei Frauen ab.

Selen trägt dazu bei, die Bildung Freier Radikale im Körper zu verhindern. 100 Gramm Pilze liefern etwa 15,4 Milligramm Selen und decken so 22 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs bei Männern und 26 Prozent bei Frauen ab.

 

Gut für die schlanke Linie

Pilze sind ein ideales Lebensmittel, um unser Gewicht zu kontrollieren und schlank zu bleiben. Sie haben eine geringe Energiedichte, sind cholesterinfrei und ausgesprochen fett- und kalorienarm. So enthalten 100 Gramm Pilze im Durchschnitt nur 25 Kilokalorien, Champignons sogar nur 15. Interessant ist, dass Pilze im Vergleich zu Gemüse eine größere Bandbreite an Nährstoffen bieten.

Darüber hinaus enthalten Pilze Ballaststoffe. Sie sind gut für unsere Verdauung, da sie die Dickdarm-Mobilität erhöhen und durch Wasserbindung im Dickdarm hartem Stuhl oder Verstopfung entgegenwirken. Ein weiterer Vorteil: Ballaststoffe sorgen für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl. Alles gut für die Figur!

Vielleicht haben Sie schon einmal vom glykämischen Index (GI) gehört, einem Maß zur Bestimmung der Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. 

Diese Wirkung ist ein Indikator, wie schnell ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel verdaut und vom Blut aufgenommen wird. Da der Anteil an Kohlenhydraten in Pilzen so gering ist, haben sie einen GI von fast 0. Da heißt, dass der Genuss von Pilzen praktisch keine Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel hat.

Gesund und Lecker

Und nun noch eine gute Nachricht für alle, die ganz besonders auf ihre Ernährung achten müssen. Zum Beispiel, weil sie unter einem hohen Cholesterinspiegel, Diabetes, Bluthochdruck oder Übergewicht leiden: Pilze passen perfekt in Ihre Ernährung!

Pilze haben kaum Fett, sind zudem cholesterinfrei und beeinflussen so Ihren Blutcholesterinspiegel nicht. Sie sind eine wichtige Kaliumquelle, fast salzfrei, und daher gut bei Bluthochdruck. Da sie nur wenige Kohlenhydrate enthalten, wirken sie sich kaum auf Ihren Blutzuckerspiegel aus. Durch die niedrige Zahl an Kalorien vermeiden sie eine Gewichtszunahme. Dazu kommen noch die vielen essentiellen Nährstoffe. Als echtes Powergemüse sind Pilze daher ein wertvoller täglicher Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung für die ganze Familie!

100 Gramm Pilze haben im Durchschnitt nur 25 Kilokalorien, Champignons sogar nur 15. Da sie zugleich viele Vitalstoffe enthalten, sind Pilze ein ideales Nahrungsmittel zum Abnehmen. Achten Sie beim Kauf auf Qualität Made in Germany.

Durchschnittlicher Nährstoffgehalt in Pilzen pro 100 g

NährstoffPilze
Proteine (Gramm)3.3
Kohlenhydrate (Gramm)0.3
Fett (Gramm)0.3
Cholesterin (Milligramm)0
Ballaststoffe (Gramm)1,5
Energie in kcal25
Kilojoule103

Quelle für alle Nährstoffangaben: Nutrient Reference Values for Australia & New Zealand 2006; NUTTAB 2006

 

 

Frische Champignons, Austernpilze und Shiitake aus deutschem Anbau kommen immer in bester und frischer Qualität in den Handel. Sie sind fett- und kalorienarm, enthalten kein Cholesterin und verfügen über eine große Bandbreite wertvoller Nährstoffe, die unser Körper täglich braucht. Sie passen daher perfekt zu einem modernen Lebensstil mit einer gesunden, ausgewogenen und leichten Ernährung. Achten Sie beim Kauf auf Qualität Made in Germany.

Leckere Rezeptideen finden Sie in unserer Pilzrezept-Bibliothek: Es ist für jeden Anlass und Geschmack etwas dabei! Darüber hinaus können Sie Ihre eigenen Kreationen mit anderen Genießern teilen: Hier können Sie Ihr eigenes Pilzrezept online stellen.

Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) e.V. - Claire-Waldoff-Str. 7 - 10117 Berlin