Pilzgeschichte

18.05.2016 00:00
(Kommentare: 0)

Der laufende Pilz

Es war einmal ein Pilz, der seine Samen abgeworfen hatte, denn er wollte Nachwuchs. Dann als er Nachwuchs hatte, wurde er von den Menschen gepflückt.

Einer der Samen hatte sehr große Angst vor Rehen und sein Traum war, Superheld zu sein. „Dazu bräuchte ich Beine und Arme, was ein Pilz nicht bekommen kann.“                                                                                                    

Eines Tages kam ein großes Gewitter. Jedes Tier

hat einen Unterschlupf gesucht, auf einmal kam ein Erdbeben. Der Pilz hatte so große Angst, dass er Beine bekommen hat und weggerannt ist. Als er dann in Sicherheit war, hat er gedacht: „Was? Wie habe ich Arme und Beine bekommen?“ Sein erster Gedanke war: „Jetzt kann ich doch ein Superheld sein.“ Nach ein paar Tagen war ihm

klar, dass er keine Familie mehr hat. Er war darüber sehr

traurig. Er hat sich geschworen, wenn er die Rehe

noch mal sieht, will er mit ihnen Frieden schließen. Auf einmal kam wieder ein heftiges Erdbeben. Er hat die Rehe gerufen. Die Rehe darauf: „Hallo, hallo ist da jemand?“ Der Pilz: „Ja, hier unten!“  „Ach da, wir haben dich gar nicht gesehen.“  „Ihr habt meine Familie zertrampelt.“

„Oh, das tut uns Leid, wir sehen euch gar nicht, weißt du.“ „Achso, dann ist es nicht so schlimm.“, sagte der Pilz.

Zurück

Bitte loggen sie sich ein um zu kommentieren.

Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) e.V. - Claire-Waldoff-Str. 7 - 10117 Berlin